Berlin, 10.04.2014 (DLF): Die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes schaffe für die Industrie Investitions- und Planungssicherheit, sagte Hubertus Heil, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender, im Interview mit dem DLF. Die nach wie vor hohen Industrierabatte verteidigte der Politiker mit der Sicherung von Arbeitsplätzen.

Berlin, 10.04.2014 (Quelle: Deutschlandfunk): Die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes schaffe für die Industrie Investitions- und Planungssicherheit, sagte Hubertus Heil, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender im Interview mit dem DLF. Die nach wie vor hohen Industrierabatte verteidigte der Politiker mit der Sicherung von Arbeitsplätzen.

Unternehmen mit einem hohen Energiebedarf, die in einem internationalen Umfeld konkurrieren, müssten zwingend von Ökostromrabatten profitieren, sagte Hubertus Heil, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender im Interview mit dem Deutschlandfunk. „Alles andere gefährde Arbeitsplätze“, so der Politiker. Außerdem schaffe die Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes für die Industrie Investitions- und Planungssicherheit.

Heil betonte, dass nach der Reform gut 500 Firmen aus der Förderung herausfallen werden. Die Kosten würden effizienter. Das nutze letztendlich trotz der Kritik vieler Experten auch dem Verbraucher.

Das Interview mit Hubertus Heil können Sie in voller Länge  hier nachlesen und hören…