Lebenslauf Hubertus Heil

Zur Person

  • Geboren am 3. November 1972 in Hildesheim
  • evangelisch
  • verheiratet, zwei Kinder
  • Politikwissenschaftler

Bildungs- und Berufsweg

  • Abitur am Gymnasium am Silberkamp, Peine
  • Zivildienst beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, Peine
  • Studium der Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Potsdam und Abschluss an der Fernuniversität Hagen

Politischer Weg

  • 1988: Eintritt in die SPD
  • seit 1998: Mitglied des Deutschen Bundestages, direkt gewählt für den Wahlkreis Gifhorn-Peine
  • 2001 bis 2007: Stellv. Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Peine
  • 2001 bis 2007: Stellv. Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig
  • 2005 bis 2009: Generalsekretär der SPD
  • seit Oktober 2009: Stellv. Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion
  • seit Dezember 2009: Vorsitzender des SPD-Bezirks Braunschweig
  • seit Dezember 2011: Mitglied des SPD-Parteivorstandes

Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag

  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung
  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie
  • Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Tourismus

Mitgliedschaften in Sonstigen Gremien

  • Ordentliches Mitglied im Vermittlungsausschuss (Art. 77 GG)
  • Ordentliches Mitglied im Gemeinsamer Ausschuss (Art. 53a GG)

Mitgliedschaften und Vereine

  • Herausgeberverein der Zeitschrift „Berliner Republik“
  • Arbeiterwohlfahrt
  • VfB Peine
  • TSV Bildung
  • IG Metall
  • Deutsch-Chinesisches Dialogforum
  • Wirtschaftsforum der SPD
  • Verwaltungsrat Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW
  • Präsidium der Stiftung Neue Verantwortung
  • Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Senat der Leibniz-Gemeinschaft
  • Parlamentarischer Beirat der Fernuniversität Hagen