Volles Haus im Saal des Knesebecker Hofes – rund 80 Bürgerinnen und Bürger waren zur Diskussion mit dem Gifhorner Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil, dem Landtagsabgeordneten Tobias Heilmann, dem Wittinger Bürgermeisterkandidaten Jörg Bialas und der Europakandidatin Anna Neuendorf erschienen.
Nach der Eröffnung durch Tobias Heilmann stellte Bürgermeisterkandidat Bialas seine Ziele für Wittingen vor: „Mir ist es wichtig, dass auch zukünftig alle Ortsteile im Wittinger Stadtgebiet für jede Generation Wohn- und Lebensstätten sind. Dazu gehört es, dass wir für eine starke Wirtschaft vor Ort sorgen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen. Aber auch die Infrastrukturen in ihrer Gesamtheit müssen die Leistungsfähigkeit besitzen, die durch den gesellschaftlichen Wandel zum Erfordernis werden.“.
Europakandidatin Anna Neuendorf legte den Fokus auf die Zukunft der Europäischen Union und die Bedeutung der EU für die Region: „Ich kämpfe für ein Europa des Friedens, der Gerechtigkeit und der Solidarität und ein Europa das die Menschen hier vor Ort unterstützt. Dabei ist es wichtig, dass sich gerade junge Menschen für Europa stark machen und begeistern“.
Das neue sozialpolitische Programm der SPD und die Respektrente war Hauptaugenmerk der Fragen der Bürgerinnen und Bürger an den SPD-Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil: „Eine anständige Rente ist eine Frage des Respekts vor der Lebensleistung der Menschen und keine Sozialhilfe! Die Arbeit, die die Menschen ihr Leben lang geleistet haben, muss anerkannt werden. Deshalb darf es keine Bedürftigkeitsprüfung geben. Die Grundrente ist  richtig und wird kommen!“
Anschließend standen Heil, Neuendorf und Bialas den Fragen der Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort.
„Das waren spannende Diskussionen über zukunftsweisende Themen, die die Menschen hier in Gifhorn beschäftigen. Ich freue mich auf die nächste Veranstaltung in diesem Format mit unserem Innenminister Boris Pistorius am Montag den 04. März im Hotel Nöhre in Wittingen“, so Tobias Heilmann abschließend.