Der Peiner Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil hatte gemeinsam mit seinem Bundestagskollegen Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung in das KOMED nach Ilsede eingeladen. Unter dem Titel „Wirtschaft 4.0 | Arbeit 4.0 | Gesellschaft 4.0 –  Wie verändert Digitalisierung unser Leben?“ diskutierten die Abgeordneten gemeinsam mit Wolfgang Christmann, Geschäftsführer des Ilseder IT-Unternehmens Christmann Informationstechnik + Medien, sowie dem Publikum. Chancen der Digitalisierung, Veränderungen in der Erreichbarkeit von Arbeitnehmern in der heutigen Arbeitswelt und die Begleitung von Kindern im Prozess des digitalen Wandels waren nur einige Fragen, die aus dem Publikum aufgeworfen und von Kerstin Wosnitza moderiert wurden.

„Die Digitalisierung ist längst Teil unseres Alltags geworden. Wie steuern wir diesen Prozess und wie gestalten wir ihn? Diese Frage wird und muss uns weiter beschäftigen“, betonte Hubertus Heil zu Beginn der Diskussion. Lars Klingbeil machte deutlich, dass sich Wissenserwerb und Wissenserzeugung, die Möglichkeiten privater und öffentlicher Kommunikation veränderten. Ebenso die Art und Weise, wie Waren und Dienstleistungen angeboten und erworben werden. Diese gesamtgesellschaftlichen Veränderungen müsse man entsprechend begleiten. Kindern müsse daher der Zugang zu digitaler Entwicklung gegeben werden und es dürfe keine Spaltung der Gesellschaft stattfinden, stimmten beide Politiker überein. Wolfgang Christmann sprach sich dafür aus, dass Gewerbegebiete künftig mit Hochgeschwindigkeits-Internet versorgt werden. Hubertus Heil nahm die Idee auf und versprach zeitnah mit den Verantwortlichen, die Möglichkeiten für ein entsprechendes Projekt auszuloten.